Bei der Auslegung der DK-Wärmerückgewinnung dürfen nicht nur die Kälteanlagen allein in Betracht gezogen werden. Genauso wichtig ist der realistisch einzuschätzende tägliche Warmwasserbedarf. Wird dies vernachlässigt, so besteht durchaus die Gefahr einer Überdimensionierung der DK-Wärmerückgewinnung mit entsprechend hohen Preisen und ungünstigen Amortisationszeiten. Häufig sind Warmwasserverbrauchswerte unbekannt. Daher bieten wir Ihnen hier Anhaltspunkte für eine richtige Berechnung des Verbrauches oder bieten Ihnen gerne an mit unseren Mitarbeitern in Kontakt zu treten.

Warmwasserbedarf

Durchschnittsbedarf
Spitzenbedarf
Gaststätte
25 l/Sitzplatz
35 l/Sitzplatz
Restaurant
  • Normales Essen
  • Essen mit 4 oder mehr Gängen
15 l/Sitzplatz
25 l/Sitzplatz
20 l/Sitzplatz
30 l/Sitzplatz
Hotel/Appartements
  • 2. Klasse
  • 1. Klasse
50 l/Bett
80 l/Bett
70 l/Bett
100 l/Bett
Krankenhäuser/Altenheime
80 l/Bett
100 l/Bett
Fleischereien mit Produktion
400 - 500 l/Tag, Beschäftigter
Bäckereien für Produktion
50 l / 100 kg Mehl

 

Und für die richtige Dimensionierung der Behältergröße sollte unbedingt der Warmwasserverbrauchszyklus herangezogen werden.

Hier ein typisches Beispiel:

  • täglicher Warmwasserbedarf: 1.000 l
  • 1/3 zu Arbeitsbeginn, z.B. für Füllen von Geräten und Maschinen
  • 1/3 in kleinen Mengen während des Tages
  • 1/3 zu Arbeitsende für Reinigungsarbeiten
  • Hieraus ergibt sich ein Warmwasserbedarf von ca. 3 x 330 l

Der richtige Behälter ist: Typ 500/4, Nenninhalt: 450 l