Für Sie machen wir Wärme aus Kälte...

... und Sie sparen Energiekosten und schonen die Umwelt. Auf die Nutzung von frei werdender Abwärme in Kühlprozessen haben wir uns spezialisiert. Hier haben wir eine große Erfahrung gesammelt, wie unsere Geschicht zeigt:

1979

1979 wurde DK-Kälteanlagen in Emsdetten - im Nordwesten Deutschlands - gegründet. Von Anfang an fokussierte sich DK mit der DK-Wärmerückgewinnung auf die Abwärmenutzung aus Kälteanlagen. Schon damals belasteten die Energiekosten die Budgets vieler Unternehmen. Deshalb war und ist es sinnvoll, die Energie mit der DK-Wärmerückgewinnung doppelt zu nutzen: Für die Kühlprozesse und zum Erwärmen von Trink- und/oder Heizungswasser.

Zum Zeitpunkt der Firmengründung von DK war die Abwärmenutzung bereits in der Milchkühlindustrie bekannt. DK entwickelte als erster Anbieter eine Wärmerückgewinnung mit mehreren Wärmetauschern in einem Trinkwasserspeicher. Diese Innovation öffnete die Türen zu ganz neuen Kundengruppen wie Bäckern, Metzgern, Supermärkten und Restaurants.

1989

Nicht zu vergessen - im Laufe der Zeit sind auch noch andere Produktbereiche hinzugekommen. 1989 hat DK mit dem Kaltwasserbereiter ein zweites Standbein geschaffen. Vorangegangen war die Überlegung, dass man als Kälteanlagenbauer selbstverständlich in der Lage sein muss, sowohl Kondensatoren als auch Verdampfer zu bauen. Mit wiederum doppelwandigen Verdampfern konnten wir so völlig neue Kundenkreise und Einsatzbereiche erschließen, zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie bei der Teigkühlung in Großbäckereien oder bei Catering-Firmen. Als dritte Produktgruppe kam mit dem Start ins neue Jahrtausend der DK-Sauggaswärmetauscher hinzu.

1998

Seit den Gründerzeiten wurden sowohl technische wie strukturelle Herausforderungen bewältigt. Von 1998 an trug Bernd Kappenberg für sechs Jahre als alleiniger Inhaber die komplette Verantwortung.

2004

Der Einstieg seines Sohnes Michael in die Geschäftsführung im Jahr 2004 sorgte für eine langfristige Unternehmensstruktur. Zudem reagierte DK erfolgreich auf veränderte Kundenbedürfnisse. Eine der größten technischen Herausforderungen im Markt war Ende der achtziger Jahre das Aufkommen von Verbundanlagen. Als erster Hersteller konnte DK einen doppelwandigen Bündelrohrwärmetauscher für Wärmerückgewinnungsanlagen seinen Kunden anbieten.

2008

Im Rahmen der heutigen Kältemitteldiskussion war DK wiederum der Erste, der 2008 eine Wärmerückgewinnung für transkritisch CO2- Anlagen auf den Markt brachte. Dafür wurden die doppelwandigen Sicherheitswärmetauschern fit gemacht für die Drücke von über 100 bar.